Samstag, 27. Juni 2015

Die Begriffe "Energie" und "Information" in der Homöopathie

Im Zusammenhang mit der Homöopathie werden häufig die Begriffe "Energie" oder "Information" benutzt. Das ist eigentlich seltsam, denn Hahnemann nannte sie gar nicht. In seinem Organon spricht er vielmehr von einer "geistartigen Lebenskraft, einer Dynamis" (z.B. §269). Dennoch ist es wichtig, sich mit den Begriffen auseinanderzusetzen, denn sie sind zumindest heute beinahe untrennbar mit der Homöopathie verbunden und das ist nicht unproblematisch.
Problematisch deshalb, weil die Begriffe sehr unscharf, ehrlicherweise sogar gar nicht, definiert sind und somit allerhand Spielraum für Assoziationen und verschiedenste Auslegungen lassen. So weiß dann eigentlich jeder und doch eben keiner Bescheid, was denn nun gemeint ist.

Zum Begriff "Energie":
    1. Energie ist heute eigentlich ein Begriff der durch die Physik belegt und dort exakt definiert ist. Er bedeutet "Fähigkeit zum Verrichten von Arbeit". "Energie kann in verschiedenen Energieformen vorkommen. Hierzu gehören beispielsweise potentielle Energie, kinetische Energie, chemische Energie oder thermische Energie. Energie lässt sich von einem System zu einem anderen übertragen und von einer Form in eine andere umwandeln, jedoch setzt der zweite Hauptsatz der Thermodynamik bei der thermischen Energie eine prinzipielle Grenze: diese ist nur eingeschränkt zwischen Systemen übertragbar oder in andere Energieformen umwandelbar." (1) 
    2. Energie ist eine umgangssprachliche Vorstellung, z.B.: "Ich habe heute viel Energie" oder "das hat mich Energie gekostet".
Zum Begriff "Information":
    1. Information ist generell nicht so exakt wie Energie definiert, da es sich nicht um eine naturwissenschaftliche Größe handelt. 
    2. Hier ist eher die Bedeutung des Wortes wichtig: "Information (von lateinisch in-formare ‚formen‘, ‚bilden‘, ‚gestalten‘, ‚ausbilden‘, ‚unterrichten‘, ‚darstellen‘, ‚sich etwas vorstellen‘) ist in der Informationstheorie eine Teilmenge an Wissen, die ein Sender einem Empfänger mittels Signalen über ein bestimmtes Medium (auch ‚Informationskanal‘ genannt) vermitteln kann" (2). 
Als Homöopathin hätte ich nun vielleicht triumphiert: Da steht doch 1. dass Energie sich auf andere Systeme übertragen lässt (Potenzierung), sich umwandeln lässt (Materie-Energie-Lebenskraft) und für dass 2. jeder Mensch ein intuitives Gespür dafür hat sowie 3. dass sich Informationen auf ein Medium übertragen lassen (Wassergedächtnis, Globuliherstellung). Qed!

Das ist aber nun das ganz entscheidende an Definitionen. Sie bedeuten nur das, was gemeint ist und nicht etwas anders, das man gerne darin sehen oder herauslesen möchte. Ein Baum ist ein Baum und kein Haus, selbst wenn man darin theoretisch wohnen kann oder es sogar Baumhäuser gibt. 
Insofern sind Energie und Information feststehende Begriffe, die sich nicht mit der Homöopathie in Verbindung bringen lassen, möchte man der Naturwissenschaft und der allgemein gültigen Wort-Definition nicht widersprechen. Am ehesten zulässig ist noch die "gefühlte" Bedeutung und eine Vorstellung der eigenen "Energie".
Und da schließt sich dann auch der Kreis: Die Homöopathen jonglieren mehr oder weniger bewusst mit VORSTELLUNGEN, nicht mit Tatsachen. Zu Hahnemanns Zeiten war das noch eher in Ordnung, denn seinerzeit waren z.B. die Physik und die Physiologie noch nicht so weit entwickelt wie heute. Heute wissen wir, wie Energie im Körper entsteht, wie sie umgewandelt wird und was die Grenzen einer solchen Umwandlung sind. Die Potenzierung ist eine solche Grenze. Und hier ist eines ganz wichtig: Auch die Quantenphysik, nein, gerade die Quantenphysik, lässt diesbezüglich keinen anderen Schluss zu (3).
Wir wissen auch, dass unser Körper und alle seine Funktionen keiner "Lebenskraft oder Dynamis" bedürfen und dass in dieser Hinsicht auch nicht zu erwarten ist, dass sich etwas ändert durch ein mehr an Forschung.
Wir müssen heute also akzeptieren, dass die Begriffe "Energie" und "Information", bzw. "Dynamis" jeder Grundlage entbehren und nicht länger verwendet werden dürfen, will man die Homöopathie als Teil der Medizin und damit als Teil der Naturwissenschaft betrachten.


PS: Die Homöopathen haben es bisher versäumt, eine eigene Definition der beiden Begriffe aufzustellen und zu erklären, was sie damit meinen.



(1) Wikipedia, Stichwort Energie, eingesehen am 26.06.15 https://de.wikipedia.org/wiki/Energie

1 Kommentar:

  1. Diese gute Ergänzung habe ich noch per Mail erhalten:

    Die exakten Zusammenhänge sind wohl für das Ziel des Artikels nicht relevant, aber ich würde doch sagen, dass die Behauptung, Information sei keine naturwissenschaftliche Größe, nicht zutrifft.

    Zwar wird das Wort "Information" noch viel mehr als "Energie" in einer nicht sonderlich exakt definierten umgangssprachlichen Bedeutung verwendet, aber es gibt sehr wohl auch mathematische bis naturwissenschaftliche Definitionen, die den Informationsbegriff formalisieren und auf eine exakte physikalische Basis stellen - spannenderweise mit einer ziemlich direkten Verbindung zur Thermodynamik und der erwähnten eingeschränkten Verwendbarkeit thermischer Energie, die nämlich aus dem niemals abnehmenden Informationsgehalt geschlossener Systeme resultiert ("Entropie nimmt niemals ab", zweiter Hauptsatz der Thermodynamik).

    Einige relevante Wikipedia-Einträge:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Information_%28Physik%29
    https://de.wikipedia.org/wiki/Entropie_%28Informationstheorie%29
    https://de.wikipedia.org/wiki/Entropie
    https://de.wikipedia.org/wiki/Maxwellscher_D%C3%A4mon

    AntwortenLöschen