Montag, 18. Januar 2016

Das erstes Strategie-Treffen der Homöopathie-Kritiker naht - Presse willkommen

Das Erste Strategie-Treffen der Homöopathie-Kritiker steht vor der Tür, die Vorbereitungen laufen heiß. Bernd Harder schreibt dazu auf dem GWUP-Blog
Das Erste Strategietreffen der Homöopathie-Kritiker findet vom 29. bis 31. Januar in Freiburg statt. Hierzu ist Presse gerne nach Anmeldung willkommen!
In der Medienaussendung heißt es:
"Sie gilt als natürlich, sanft, frei von Nebenwirkungen und hochwirksam. Doch das positive Image der Homöopathie steht in krassem Gegensatz zu den Erkenntnissen der Medizinwissenschaft – und zum Gefahrenpotenzial dieser „alternativen Heilmethode“.
Am letzten Januar-Wochenende kommen in Freiburg i.Br. mehr als 30 Homöopathie-Kritiker aus ganz Deutschland und Österreich zusammen. Sie wollen darauf aufmerksam machen, dass Homöopathie eine unwirksame Scheintherapie ist, und über eine verstärkte Aufklärung der Öffentlichkeit beraten."
Initiator des Strategietreffens ist der Buchautor und Wissenschaftsblogger Dr. Norbert Aust („Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie“). Zu den Teilnehmern gehören – voraussichtlich – die ehemalige homöopathische Ärztin Dr. Natalie Grams, der Verbraucherschützer Guido Bockamp vom Deutschen Konsumentenbund, der Medizinjournalist Dr. Christian Weymayr („Die Homöopathielüge“), namhafte Vertreter der Skeptikerbewegung und Bloggerszene sowie engagierte Einzelpersonen.
„Uns verbindet die Überzeugung, dass die breite Akzeptanz der Homöopathie, zunehmend auch von Krankenkassen und universitären Einrichtungen, keine positive Entwicklung ist“, erklärt Aust. Die Gefahren der 200 Jahre alten Methode liegen zum Beispiel in der Unterlassung einer wirksamen Behandlung, aber auch darin, dass sie das wissenschaftlich-rationale Denken und Handeln untergräbt. „Sie kann daher kein Bestandteil des öffentlichen Gesundheitswesens sein, ihre politische Sonderstellung als Besondere Therapierichtung ohne Wirksamkeitsnachweis ist nicht akzeptabel.“
 Die Ergebnisse des Ersten Strategietreffens der Homöopathie-Kritiker stellen wir der Presse und der interessierten Öffentlichkeit am Sonntag, 31. Januar, 11 Uhr, im Humboldtsaal (Humboldtstraße 2), 79098 Freiburg, vor. 





Kommentare:

  1. Christian Becker24. Januar 2016 um 08:17

    Da wünsche ich ein fruchtbares Beisammensein. Dieses mal kann ich leider nicht dabei sein, aber "erstes Strategietreffen" klingt so, als könnte es auch ein zweites und drittes geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Wir hoffen natürlich, dass ein Treffen reicht und dann ist alles klar ;-))) (räusper)

      Löschen